Hätte, hätte Fahrradkette… ein Rückblick auf ein Jahr Kultur trotz(t) Corona

Am 20. Febru­ar 2020 hat­ten wir unse­re Nutzer*innen und Mieter*innen ein­ge­la­den, um gemein­sam einen Jah­res­plan mit Aktio­nen und Pro­jek­ten rund um das kreativ:LABOR zu visua­li­sie­ren. Nie­mand ahn­te, dass 2020 ein beson­de­res Jahr wer­den wür­de. Und so tru­gen wir mit leuch­ten­den Augen all das zusam­men, was wir ver­an­stal­ten wür­den… oder ver­an­stal­tet hätten.

Im Febru­ar war die Welt noch in Ord­nung, sodass das Medi­en­bü­ro zur Ber­li­na­le nach Ber­lin und die Schnitt­stel­le in Olden­burg zur SMILE Expo nach Bre­men gefah­ren ist. Die Schnitt­stel­le ist seit Janu­ar ein fes­ter Bestand­teil der Ate­lier-Ebe­ne im kreativ:LABOR und wir fei­er­ten an jenem Tag, den Ein­zug des jun­gen Ver­eins im kreativ:LABOR. Kurz nach dem inter­na­tio­na­len Frau­en­tag am 8. März kün­dig­te die Bun­des­re­gie­rung an, das öffent­li­che Leben her­un­ter­zu­fah­ren und ins­be­son­de­re Kul­tur­ein­rich­tun­gen und Frei­zeit­stät­ten bis auf Wei­te­res zu schlie­ßen. Bereits weni­ge Wochen spä­ter wur­de die Trag­wei­te der Pan­de­mie deut­lich, sodass Ver­an­stal­tun­gen wie die CSD Demons­tra­ti­on, die Kul­tur­scheu­ne und das Queer­film­fest des Medi­en­bü­ros sowie unser jähr­li­ches Som­mer­fest Platz­da! abge­sagt wer­den muss­ten. Um die Aus­brei­tung von COVID-19 zu ver­lang­sa­men, sind im April eben­so klei­ne Ver­an­stal­tun­gen und Grup­pen­tref­fen unter­sagt wor­den. Dem Hid­den Art Pro­jekt ist es gelun­gen, unter Auf­la­gen des Gesund­heits­am­tes ihre Aus­stel­lung im ehe­ma­li­gen HEMA-Gebäu­de in der Olden­bur­ger Innen­stadt mit nur weni­gen Tagen Ver­zug im April zu eröffnen.

Um die finan­zi­el­len Ver­lus­te auf­grund der Schlie­ßung des Kinos auf­zu­fan­gen, orga­ni­sier­te das Medienbüro/Cine k im Mai ein Auto­ki­no-Fes­ti­val auf dem Platz hin­ter der Weser-Ems-Hal­le. Ein vol­ler Erfolg!

Moti­viert, uns von der Pan­de­mie nicht unter­krie­gen zu las­sen, grün­de­ten wir eine enga­gier­te Arbeits­grup­pe, bestehend aus kreativ:LABOR, Medi­en­bü­ro und frei­schaf­fen­den Künstler*innen, um Ideen und Wün­sche für die Bespie­lung des Plat­zes hin­ter der Kulturetage zu sam­meln. Trotz Kurz­ar­beit und impro­vi­sier­ter Aus­stat­tung, aber mit viel per­sön­li­chem Ein­satz aller Mit­wir­ken­den, haben wir ein bun­tes Open-Air-Som­mer­pro­gramm auf die Bei­ne stel­len können.

Neben einem umfas­sen­den Kino­pro­gramm am Wochen­en­de ver­an­stal­te­ten wir das Olden­bur­ger Craft­work Café — erst­mals Open-Air! — sowie eine Lesung der etwas ande­ren Art von Vivi­en Catha­ri­na Altenau.

Auch das fem:kollektiv im kreativ:LABOR hat Ideen umdis­po­nie­ren müs­sen und gemein­sam mit Hand­ge­macht Olden­burg sowie mit sechs tol­len Künst­le­rin­nen und der Foto­gra­fin Bon­nie Bar­tusch eine kör­per­norm-kri­ti­sche Aus­stel­lung für die Haus­fas­sa­de der Kulturetage kon­zep­tio­niert. Ein Spa­zier­gang lohnt sich!

Wie geht es wei­ter? Mit COVID-19 und den not­wen­di­gen Ein­schrän­kun­gen des kul­tu­rel­len Ange­bots im Indoor-Bereich ist die Nach­fra­ge und der Bedarf nach einem Open-Air-Spiel­ort dring­lich und für uns über­le­bens­not­wen­dig — nicht nur in den Som­mer­mo­na­ten. Da uns die die Infra­struk­tur für umfas­sen­de Out­door-For­ma­te fehlt, haben wir uns um eine För­de­rung im Rah­men von Neu­start Kul­tur bewor­ben. Trom­mel­wir­bel… wir bekom­men einen Büh­nen­con­tai­ner!  Das Pro­jekt könnt ihr sowohl hier, als auch auf Insta­gram verfolgen.

 

Bei­trags­bild: Lukas Sikora

Schlichtbunt Workshop "Lettering für Anfänger*innen" // 27. Juni & 4. Juli von 10 bis 13 Uhr

Möch­test Du auch ande­re mit Dei­ner Schrift ver­zau­bern? An zwei Vor­mit­ta­gen lehrt Özlem euch die wich­tigs­ten Grund­la­gen des Handlettering.

Im Ers­ten Teil des Kur­ses geht es Haupt­säch­lich um die Grund­la­gen vom Brush­let­te­ring, das heißt, um das Erler­nen von ein­zel­nen Buch­sta­ben und das Zusam­men­fü­gen zu form­voll­ende­ten Wör­tern und Sät­zen. Im zwei­ten Teil wer­den wer­den die ers­ten Buch­sta­ben mit dem Pin­sel gelet­tert und noch wei­te­re span­nen­de Tech­ni­ken aus­pro­bie­ren. Am Ende wird gemein­sam ein tol­les Pro­jekt erstellt werden.

Jede*r Work­shop Teilnehmer*in erhält einen “Goo­die Bag” im Wert von über 20,00 Euro:

  • einen sorg­fäl­tig aus­ge­ar­bei­te­ten Work­shop Guide
  • 2 Brush Pens
  • einen Blei­stift mit Radiergummi
  • einen Block (Rho­dia dotpad)
  • einen bemal­ba­ren Rah­men oder eine Buntbox

89,00 Euro Teilnahmegebühr

Anmel­dung und Info unter schlichtbunt.com

Schlichtbunt Workshop "Watercolour für Anfänger*innen" // 28. Juni von 10 bis 14 Uhr

Bei die­sem Work­shop geht es mir ganz beson­ders um die Acht­sam­keit und die inner­li­che Ent­span­nung. Es geht nicht dar­um, viel und schnell zu Erschaf­fen und zu Pro­du­zie­ren, ganz im Gegen­teil. Wir wol­len ruhig und ent­spannt sein, den All­tag abseits las­sen und den Moment genießen.”

Schwer­punk­te sind

  • Ein­füh­rung in die Farblehre
  • Grund­la­gen für Water­co­lour (Lasie­ren, Lavie­ren etc.)
  • prak­ti­sche Übun­gen zu den unter­schied­li­chen Techniken
  • ein gemein­sa­mes, flo­ra­les Projekt

59,00 Euro Teilnahmegebühr

Anmel­dung und Infos unter schlichtbunt.com

Michaela Lewitz Workshop "Handlettering trifft Bullet Journal" // 4. Juli von 11 bis 15 Uhr

Ein Bul­let Jour­nal (ver­kürzt auch “BuJo”) ist ein lee­res Notiz­buch, das als Kalen­der dient und in wel­chem aber auch Raum für vie­le ande­re Din­ge ist: Gedan­ken, das Tra­cken von Gewohn­hei­ten, Ideen­samm­lun­gen, Ein­kaufs­lis­ten etc. Jede*r gestal­tet ihr oder sein indi­vi­du­el­les BuJo so, wie sie oder er es möchte!

Das BuJo kann sehr ein­fach mit z.B. Auf­kle­bern und Stem­peln gestal­tet, krea­tiv-künst­le­risch oder von Monat zu Monat ange­passt werden.

Der Work­shop ver­mit­telt die wich­tigs­ten Grund­kennt­nis­se im Hand­let­te­ring, um Über­schrif­ten, Mona­te, Wochen­ta­ge und mehr zu let­tern. Es wer­den unter­schied­li­che Mög­lich­kei­ten vor­ge­stellt sowie das Grund­prin­zip erläu­tert. Mal kei­ne oder kaum Zeit? Auch dafür gibt es Ideen!

Es wird ein “Givea­way” für jede*n Teilnehmer*in mit wert­vol­len Mate­ria­li­en geben, um sofort zu starten.

49,00 Euro Teilnahmegebühr

Anmel­dung an michaela.lewitz@gmail.com

Teil­nah­me ab 18 Jahre

Bei­trags­bild: Estée Janssen

Just Art Aquarellkurs "Frühblüher" // 28. Februar um 18:30 Uhr

In die­sem Kurs lernt ihr die Grund­tech­ni­ken zur Erstel­lung einer Aqua­rell Zeichnung.

Dazu gehö­ren

Skiz­zie­ren,

Papier­ar­ten,

Far­ben und Mischtechniken.

Die­ses Mal ist das The­ma “Früh­blü­her”. Johan­na wird eine bun­te Aus­wahl an schö­nen Pflan­zen mit­brin­gen, an denen Ihr euch dann als Künstler*in ver­su­chen könnt.

Anmel­dung über www.just-art-shop.de

Dort könnt ihr noch vor­ab wäh­len, ob ihr ein Star­ter­set erhal­ten möch­tet oder mit den Mate­ra­li­en (Far­ben, Pin­sel usw. für alle.) vor Ort los legen möchtet.

Das Star­ter­set beinhal­tet ein Aqua­rell­far­ben­set mit 12 Far­ben, eine Misch­pa­let­te, 3 Pin­sel, Blei­stift. Das Set könnt ihr anschlie­ßend mit nach Hau­se nehmen.

Bei­trags­bild und Fotos: Johan­na Just

Veränderungen erstreiten – erfolgreicher Einsatz für eine bessere Welt // 23. August von 14 bis 20 Uhr

Ein Seminar zu Kampagnenarbeit und Strategieentwicklung

Zusam­men mit der erfah­re­nen Cam­pa­gne­rin Jut­ta Sun­der­mann (Akti­on Agrar und Cam­pact) wol­len wir uns einen Nach­mit­tag lang mit den Fra­gen rund um Kam­pa­gnen­ent­wick­lung beschäf­ti­gen: Wie ent­wi­ckeln wir als Initia­ti­ve, Orga­ni­sa­ti­on oder Netz­werk eine eige­ne Kam­pa­gne? Wie kom­men wir dabei vom kon­kre­ten Pro­blem zu Zie­len und Stra­te­gien? Wel­che Akti­ons­for­men gibt es und eig­nen sich für unser Anlie­gen? Wann bringt eige­nes Enga­ge­ment in bun­des­wei­ten Kam­pa­gnen beson­ders viel – auch vor Ort?

Das Ange­bot rich­tet sich an alle Inter­es­sier­ten und Enga­gier­ten, die sich für eine glo­bal gerech­te und zukunfts­fä­hi­ge Gesell­schaft ein­set­zen (wol­len).

Wann? 23. Augs­ut 2019 von 14–20 Uhr

Wo? kreativ:LABOR, Bahn­hofs­stra­ße 11, 26122 Oldenburg

Anmel­dung bis zum 9. August unter barski@oezo.de

Das Semi­nar fin­det im Rah­men der “Metho­disch-didak­ti­sche Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­te für die ent­wick­lungs­po­li­ti­sche Arbeit” von Enga­ge­ment Glo­bal statt. Das gan­ze Pro­gramm gibt es hier.

Titel­bild: Bar­ba­ra From­mann // Enga­ge­ment Global

Fluchtmuseum e.V. // Arbeitsgruppe Migration & Klimawandel // 27. Juni um 19 Uhr

Ansteigende Meeresspiegel, unbewohnbare Inseln und Küstenregionen, versalztes Grundwasser, Dürren, Stürme, Starkregen, schmelzende Gletscher, ausbleibende Ernten, Konflikte um Wasser und Nahrung, bewaffnete Kämpfe um Rohstoffe uvm. — genug Gründe, um sich auf die Suche nach Überlebenschancen zu machen!

Der För­der­ver­ein inter­na­tio­na­les Flucht­mu­se­um e.V. sucht Inter­es­sier­te für eine Arbeits­grup­pe zum The­ma Migra­ti­on & Kli­ma­wan­del. Ziel ist die Ent­wick­lung einer Ver­an­stal­tungs­rei­he mit diver­sen For­ma­ten und dem Anspruch, die Teil­neh­men­den dia­lo­gisch in den Infor­ma­ti­ons- und Ver­mitt­lungs­pro­zess ein­zu­be­zie­hen, um erfah­rungs­be­grün­de­te, gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Hand­lungs­stra­te­gien zu for­mu­lie­ren und initi­ie­ren. In einem wei­te­ren Schritt soll ein Aus­stel­lungs­kon­zept zum The­ma für Schu­len und außer­schu­li­sche Lern­or­te erar­bei­tet werden.

Anmel­dung erbe­ten bis zum 24. Juni unter info@fluchtmuseum.de

 

Foto: Mika Baumeister

Loslegen! Digitalisierung für Nicht-Programmierer*innen

Du weißt nicht, wie Digitalisierung geht?
Du hast keine Ahnung vom Programmieren?

Pri­ma! Dann kom­me zu uns!
Getreu nach dem Mot­to “Bas­teln statt Pro­gram­mie­ren”, fin­den wir mit Krea­ti­vi­tät und Freu­de neue digi­ta­le Lösun­gen für alte Probleme.

Zur Anmel­dung zum Meet­up von Cowor­ker Mathi­as Los­le­gen! Digi­ta­li­sie­rung für Nicht-Programmierer*innen hier entlang.

Die Möglichmacherinnen gehen in den WINTERSCHLAF // 17.12.18 bis 06.01.19

Das kreativ:LABOR verabschiedet sich vom 17. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019 in eine kurze Winterpause.

Am 21. Dezem­ber fei­ern wir mit euch unse­ren Jah­res­ab­schluss und setz­ten in Zusam­men­ar­beit mit dem Medi­en­bü­ro e.V. ein Zei­chen für kul­tu­rel­le Frei­räu­me in Olden­burg. Platz­da! Umsonst & draußen.

Eure Mög­lich­ma­che­rin­nen

Sus­an, Rike & Alex

 

Foto: Juri­en Huggins

"Gute Orte im Bahnhofsviertel" - der alternative Stadtrundgang am 30. November

Neu in Oldenburg? 

Auf der Suche nach guten, span­nen­den Orten, an denen inter­es­sier­te Men­schen etwas gemein­sam auf die Bei­ne stel­len und sich über neue Mit­mach-Men­schen freu­en? Ob Radio, TV, Kino, Hackspace, Kunst- und Kul­tur­räu­me oder Möglichkeits(t)räume in Olden­burg – ein­fach ken­nen ler­nen, Du wirst es lieben!

Gute Orte im Bahn­hofs­vier­tel am 30. Novem­ber 2018

Schnitt­stel­le in Olden­burg im Polyhaus

Cine‑K 

kreativ:LABOR

Olden­burg Eins

Krea­ti­vi­tät trifft Technik