Die Möglichmacherinnen gehen in den WINTERSCHLAF // 17.12.18 bis 06.01.19

Das kreativ:LABOR ver­ab­schie­det sich vom 17. Dezem­ber 2018 bis 6. Janu­ar 2019 in eine kur­ze Win­ter­pau­se.

Am 21. Dezem­ber fei­ern wir mit euch unse­ren Jah­res­ab­schluss und setz­ten in Zusam­men­ar­beit mit dem Medi­en­bü­ro e.V. ein Zei­chen für kul­tu­rel­le Frei­räu­me in Olden­burg. Platz­da! Umsonst. Drau­ßen.

Eure Mög­lich­ma­che­rin­nen

Susan, Rike & Alex

Foto: Juri­en Huggins

PLATZDA! am 21. Dezember, 17 Uhr // umsonst & draußen!

Wir fei­ern die längs­te Nacht und ver­ab­schie­den den kür­zes­ten Tag des Jah­res.

In Zusam­men­ar­beit mit dem Medi­en­bü­ro e.V. setzt das kreativ:LABOR in der Kulturetage ein Zei­chen für die Qua­li­tät von frei:RÄUMEN und das kul­tu­rel­le Leben in Olden­burg.

17:00 Uhr Kurz­fil­me — für klei­ne und gro­ße Men­schen (ohne Spra­che)
17:30 Uhr “Grup­pen-Stadt-Land-Fluss” — Lasst euch über­ra­schen!
18:15 Uhr Live-Musik mit Kas­ka and The­best­jans
19:00 Uhr Feu­er­show mit Julia, Olli und Nata­scha
19.20 Uhr Kurz­fil­me

Hof hin­ter der Kulturetage.

Fotos: Jörg Hem­men

 

 

"Gute Orte im Bahnhofsviertel" // der alternative Stadtrundgang am 30. November

Neu in Olden­burg? Auf der Suche nach guten, span­nen­den Orten, an denen inter­es­sier­te Men­schen etwas gemein­sam auf die Bei­ne stel­len und sich über neue Mit­mach-Men­schen freu­en? Ob Radio, TV, Kino, Hackspace, Kunst- und Kul­tur­räu­me oder Möglichkeits(t)räume in Olden­burg – ein­fach ken­nen ler­nen, Du wirst es lie­ben!

Gute Orte im Bahn­hofs­vier­tel am 30. Novem­ber 2018

Schnitt­stel­le in Olden­burg im Poly­haus

Cine-K 

kreativ:LABOR

Olden­burg Eins

Krea­ti­vi­tät trifft Tech­nik

Ministerialer Besuch im kreativ:LABOR

Die erfolg­rei­che Arbeit des kreativ:LABOR‘s hat sich über die Gren­zen von Olden­burg hin­aus her­um­ge­spro­chen und so durf­ten wir am 30.08.2018 die Minis­te­rin für Bun­des- und Euro­pa­an­ge­le­gen­hei­ten und Regio­na­le Ent­wick­lung, Frau Bir­git Honé, bei uns begrü­ßen.

Auf ihrer Som­mer­rei­se hat sie pas­send zum drei­jäh­ri­gen Bestehen des kreativ:LABOR‘s Halt bei uns gemacht. In gemüt­li­cher Run­de wur­de über die ver­gan­ge­nen Jah­re, die tol­le Ent­wick­lung sowie Zukunfts­vi­sio­nen und die Erhal­tung nach­hal­ti­ger Mög­lich­keits­räu­me in Olden­burg gespro­chen. Vie­le Unter­stüt­ze­rIn­nen und Nut­ze­rIn­nen des kreativ:LABOR‘s  waren an die­sem Tag dabei, haben sich aus­ge­tauscht, die Räu­me besich­tigt und der Minis­te­rin unser kreativ:LABOR näher gebracht.

Dafür möch­ten wir allen Anwe­sen­den DANKE sagen!

Eure Mög­lich­ma­che­rin­nen

Kontakt als Gestaltungsqualität in Entwicklungsprozessen // 01.09. bis 02.09.18

Wochenendseminar im kreativ:LABOR

 

Vere­na See­fluth und Micha­el Gei­ger möch­ten Men­schen ein­la­den, sich bewusst mit ihren Ent­wick­lungs­pro­zes­sen aus­ein­an­der zu set­zen. Das kann beruf­li­che oder pri­va­te Situa­tio­nen betref­fen oder den Wunsch sich selbst zu begeg­nen. Ein leben­di­ger Kon­takt im Jetzt zu sich selbst, zu ande­ren und zum Raum, in dem wir uns bewe­gen, ist eine wesent­li­che Grund­la­ge von Ent­wick­lung.

Das Semi­nar bie­tet sie unter­schied­li­che theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Zugän­ge im Wech­sel an. Durch Refle­xi­ons­mo­del­le, Medi­ta­ti­ons- und Bewe­gungs­for­men wird ein Raum ent­ste­hen, in dem die Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen neue Blick­win­kel und Erfah­rungs­wei­sen fin­den kön­nen.

Vere­na See­fluth und Micha­el Gei­ger ver­bin­det der intel­lek­tu­el­le Aus­tausch über ihre jewei­li­gen päd­ago­gi­schen Erfah­run­gen genau­so wie Aiki­do. Im Aiki­do (einer japa­ni­schen Budo-Kampf­kunst) haben sie Kon­takt als gesun­de Bezie­hungs­form zu sich selbst und ande­ren erle­ben kön­nen.

Wir sind neu­gie­rig und freu­en uns auf das Wochen­en­de!

Vere­na See­fluth (Son­der­päd­ago­gin, Aiki­do­ka)

Micha­el Gei­ger (Phy­si­ker, Leh­rer und Dok­to­rand der Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten)

 

Kos­ten 30 — 50 Euro (nach Selbst­ein­schät­zung)

Anmel­dung und Kon­takt unter mail2mg@plattform11.de

Anmel­de­schluss 29. August 2018

Zei­ten: 01.09.18 10–16 Uhr und 02.09.18 10–14 Uhr

 

Wei­te­re Infos sie­he Ver­an­stal­tungs­fly­er

Mein digitales Ich und ich - Rückblick auf einen erfolgreichen Tag

Es wur­de gelauscht, dis­ku­tiert, musi­ziert und pro­gram­miert — was für ein Tag!

Rund 30 Inter­es­sier­te folg­ten der Ein­la­dung des Kul­tur­am­tes Olden­burg und fan­den sich am 12. April 2018 in den Räu­men des kreativ:LABORs zusam­men. Gemein­sam woll­ten wir im Rah­men des 16. Netz­werk­tref­fens Schu­le — Kul­tur das The­ma “Mein digi­ta­les ich und ich — media­le Lebens­wel­ten Jugend­li­cher in der Kul­tu­rel­len Bil­dung” the­ma­ti­sie­ren, dis­ku­tie­ren und reflek­tie­ren. Men­schen aus den Berei­chen Kul­tur, Schu­le, Jugend­hil­fe oder Kir­che tra­fen zusam­men um sich über Digi­ta­li­sie­rung, und vor allem über die damit ver­bun­de­nen Chan­cen und Risi­ken, aus­zu­tau­schen.

 

     

Foto: Dirk Lindes. © Stadt Oldenburg                                         Foto: Dirk Lindes. © Stadt Oldenburg

 

Nach einem inter­ak­ti­ven Vor­trag der Refe­ren­tin Mecht­hild Eick­hoff vom Kul­tur­zen­trum Dort­mun­der U zum The­ma „Lost in Space? Kul­tu­rel­le Bil­dung zwi­schen Con­tent-Manage­ment und (digi­ta­ler) Per­sön­lich­keits­bil­dung“, teil­te sich die Grup­pe in zwei work­shops auf.

 

Jan Blum vom Edith-Russ-Haus für Medi­en­kunst nahm sei­ne Grup­pe in die Welt der “Mobi­le Music” mit, in der die Teil­neh­mer eigen­stän­dig Musik auf Tablets erzeu­gen konn­ten und sich über Kopf­hö­rer die eigens — oder auch fremd — erzeug­ten Klän­ge anhö­ren konn­te.

 

    

Foto: Dirk Lindes. © Stadt Oldenburg                                       Foto: Dirk Lindes. © Stadt Oldenburg

 

Eine Eta­ge über den Amateur-DJ*ANEs herrsch­te kon­zen­trier­te Ruhe. Hier erklär­te Flo­ri­an Fort­mann von KIDS2CODE spie­le­risch die Grund­la­gen des Pro­gram­mie­rens — mit­hil­fe von “Coding Bricks”. Die­se eigens für den work­shop und in Koope­ra­ti­on mit dem Olden­bur­ger Ver­ein “Krea­ti­vi­tät trifft Tech­nik” ange­fer­tig­ten Holz­leis­ten ver­deut­lich­ten ana­log die digi­ta­le Funk­ti­ons­wei­se der Pro­gram­mier­spra­che Scratch.

 

     

Foto: Dirk Lindes. © Stadt Oldenburg                                         Foto: Dirk Lindes. © Stadt Oldenburg

 

Alles in einem war es ein erfolg­rei­cher Tag mit inter­es­san­ten Gesprä­chen und inter­ak­ti­ven work­shops, der einen Anfang macht für eine Rei­he noch fol­gen­der und sehn­lichst erwar­te­ter Ver­an­stal­tun­gen rund um das The­ma Digi­ta­li­sie­rung.

 

Fernsehbeitrag des Oeins

Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung vom Olden­bur­ger Lokal­sen­der olden­burg eins (Oeins).

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum The­ma gibt es auf der Web­site der Stadt Olden­burg, Kul­tu­rel­le Bil­dung oder hier.

Mein digitales Ich und Ich // 12.04.18 14:30 Uhr

16. Netzwerktreffen Schule - Kultur im kreativ:LABOR

Die Gestal­tung eines digi­ta­len Ichs gehört zu den Ent­wick­lungs­auf­ga­ben von Kin­dern und Jugend­li­chen im 21. Jahr­hun­dert. Ins­be­son­de­re mobi­le und sozia­le Medi­en prä­gen sie in ihrer Iden­ti­täts­ent­wick­lung. Die Digi­ta­li­sie­rung stellt uns vor zahl­rei­che Her­aus­for­de­run­gen.

Im ers­ten Teil des Tages stellt Mecht­hild Eick­hoff anhand ihrer Arbeit im Dort­mun­der U vor, was Kul­tu­rel­le Bil­dung im Digi­ta­len Zeit­al­ter bedeu­ten kann.
Im zwei­ten Teil füh­ren zwei Olden­bur­ger Kul­tur­part­ner in Form von Work­shops ganz prak­tisch in die künst­le­risch-krea­ti­ve Arbeit mit Neu­en Medi­en ein:

Work­shop 1: Mobi­le Music — Musik mit Apps
Refe­rent: Jan Blum, Medi­en­kunst­päd­ago­gik, Edith-Russ-Haus für Medi­en­kunst

Work­shop 2: Spie­le­risch Pro­gram­mie­ren ler­nen mit Coding Bricks
Refe­rent: Dr. Flo­ri­an Fort­mann, KIDS2CODE

Wei­te­re Infos sie­he Ver­an­stal­tungs­fly­er »

Anmel­de­schluss ist der 6. April 2018.
Inter­es­sier­te wen­den sich bit­te an Sophie Aren­hö­vel, Tele­fon 0441 235 3062,
E-Mail kulturellebildung@stadt-oldenburg.de .

Peer to peer Beratung Juuuport // 09.02. bis 11.02.18

 Ausbildungswochenende

JUUUPORT ist eine Selbst­schutz­platt­form von Jugend­li­chen für Jugend­li­che. Die Scouts hel­fen Gleich­alt­ri­gen bei Pro­ble­men im Web, z.B. bei Cyber­mob­bing oder Abzo­cke, und set­zen sich für mehr Zivil­cou­ra­ge im Netz ein. Vom 09.02. bis 11.02.18 fin­det eine Neu­aus­bil­dung für Scouts aus Bre­men und Umge­bung statt.

Los geht es am Frei­tag, 09.02. um 12.00 Uhr-19.00 Uhr, wei­ter am Sams­tag, 10.02. von 09.00 Uhr-17.30 Uhr und endet am Sonn­tag, 11.02.18 (09.00 Uhr-14.00 Uhr).

Ansprech­part­ner: Dani­el Tron­nier, tronnier@me.com

Mehr Infos dazu

 

 

 

 

 

kooky klique-Der Film // 26.11. und 01.12.

Das kreativ:LABOR lädt ein: Weltpremiere im Cine k Oldenburg

# kooky klique 

Info vor­ab: Die Pre­mie­re des Films am 24.11. ist bereits aus­ver­kauft.

Wei­te­re Ter­mi­ne:

26.11.17 um 12:00 Uhr (Ein­lass 11:00 Uhr) und um 19:00 Uhr (Ein­lass 18:00 Uhr),  01.12.17 um 18:30 Uhr (Ein­lass  17:30 Uhr)
02.12.2017 um 19:30 (Ein­lass 18:30)

Die Kunst­sze­ne im Nord­wes­ten bebt! Ein jun­ges Olden­bur­ger Künst­ler­kol­lek­tiv hat in den letz­ten Mona­ten ihre krea­ti­ven Kräf­te gebün­delt und zehn ein­drucks­vol­le Musik­vi­de­os pro­du­ziert, die sie in Form des Films “koo­ky kli­que” prä­sen­tie­ren.

Die Trup­pe möch­te den Men­schen Freu­de berei­ten und die Welt jeden Tag bes­ser machen. „Das machen wir auf unse­re Wei­se-als ver­rück­te Trup­pe.” So sei auch der Name koo­ky kli­que zu ver­ste­hen.

Wer die jun­gen Künst­ler und ihre Phi­lo­so­phie genau­er ken­nen ler­nen will, dem sei ein Besuch des Films ans Herz gelegt. Hier­bei wer­den nicht nur Olden­bur­ger Dreh­or­te in nie dage­we­se­ner Wei­se prä­sen­tiert-auch der Iran, Astu­ri­en, die Kana­ren sowie Anda­lu­si­en sor­gen für eine impo­san­te Kulis­se.

Für den Film mel­det euch bit­te an, damit ihr euch einen Platz im Kino sichert.

 

Ansprech­part­ner: cine k Olden­burg

Wei­te­re Infos

cine k

 

PLATZDA!-Wintersonnenwende // 21.12., 17-20 Uhr

Und wieder laden wir herzlich dazu ein, gemeinsam den Platz hinter der Kulturetage zu beleben. Und zwar lecker, bunt und tanzbar...

# PLATZDA!-Wintersonnenwende und Kurzfilmtag

Zur Win­ter­son­nen­wen­de kom­men wir zusam­men, um bei hei­ßer Sup­pe // Heiß­ge­trän­ken // Live-Musik // Feu­er­show und Open-Air-Kino den Kurz­film­tag zu fei­ern! Mit Platz­da! set­zen wir ein Zei­chen für die Qua­li­tät von selbst­ge­mach­ten Frei­räu­men und für das Poten­zi­al und das kul­tu­rel­le Leben in unse­rer Stadt!

Pro­gramm:

17.00 Uhr: Wir tref­fen uns am Was­ser­turm (am Stau 144) zum Bol­ler­wa­gen­ki­no

im Bahn­hofs­vier­tel. Aus­ge­such­te Plät­ze wer­den mobil bespielt, um die Ver­än­de­run­gen

der letz­ten Jah­re visu­ell zu beleuch­ten.

18.00 bis 20.00 Uhr: auf dem Platz hin­ter der Kulturetage

18.15 Uhr: Kurz­fil­me für gro­ße und klei­ne Men­schen

18.45 Uhr: Feu­er­show

19.15 Uhr: Live-Musik mit der Band Home­town