"Auf eigene Faust" Experimenteller Praxisworkshop für Frauen* // 25.05.2018 14-18 Uhr

"Auf eigene Faust"

Experimenteller Praxisworkshop für Frauen*

 

Sexis­mus im All­tag und in der Arbeits­welt hat vie­le Stim­men und vie­le Gesich­ter. Wie gehen ande­re damit um — und wie will ich es selbst tun?

In die­sem Work­shop mit der poli­ti­schen Bild­ne­rin Lisa Gabri­el (Ber­lin) wer­den in meh­re­ren Sta­tio­nen Erfah­rungs­räu­me eröff­net, die auf unter­schied­li­che Wei­se all­täg­li­che For­men von Sexis­mus the­ma­ti­sie­ren. Unter Anlei­tung ent­wi­ckeln die Teilnehmer*innen in der Grup­pe expe­ri­men­tel­le Stra­te­gi­en zum Umgang mit die­sen Kon­fron­ta­tio­nen und ent­de­cken neue Hand­lungs­res­sour­cen. Im Zen­trum des Work­shops steht der Aus­tausch über indi­vi­du­el­le Zugän­ge zu selbst­be­haup­ten­dem Han­deln sowie die Ver­mitt­lung bewähr­ter Faust­re­geln.

 

Anmeldung bis zum 20. Mai im kreativ:LABOR

Kosten: 5 bis 10 € nach Selbsteinschätzung

 

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe fem:POWER statt.

24./25. Mai 2018

fem:POWER

KOLLEKTIV. FEMINISMUS. GESTALTEN.

Anti­fe­mi­nis­ti­scher Back­lash, rech­ter Popu­lis­mus, All­tags­se­xis­mus. Wir sagen: Schluss damit! Im kreativ:LABOR set­zen wir uns gemein­sam ein für eine offe­ne, nach­hal­ti­ge, krea­ti­ve und sozi­al gerech­te Welt und die­se ist ohne Femi­nis­mus nicht vor­stell­bar. Er ist und bleibt rele­vant und wir wol­len ihn aktiv gestal­ten!

Wie sieht femi­nis­ti­sche Poli­tik für alle aus? Wofür wol­len wir kämp­fen? Und wie über­haupt? Und wie kann dabei unse­re indi­vi­du­el­le Hand­lungs­macht aus­se­hen?

Die­se Fra­gen wer­den wir dis­ku­tie­ren, wer­den bestehen­de Ver­hält­nis­se kri­ti­sie­ren und dabei durch pro­gres­si­ves Den­ken neue Iden­ti­fi­ka­tio­nen und Hand­lungs­po­ten­zia­le ent­wi­ckeln, die unse­re Lebens­wirk­lich­keit und Selbst­wahr­neh­mung als Frau* posi­tiv ver­än­dern.

fem:POWER ist eine Ver­an­stal­tung für Empower­ment, Ver­net­zung und Aus­tausch von Frau­en* aus unter­schied­li­chen Pro­fes­sio­nen, Alters- und Lebens­pha­sen. Wir wün­schen uns viel­per­spek­ti­vi­schen Aus­tausch und wol­len so einen Raum für All­tags­fe­mi­nis­mus schaf­fen, der Impul­se für gesell­schaft­li­chen Wan­del setzt.

 

Weitere Veranstaltung im Rahmen von fem:POWER:

24. Mai 2018 | 19 Uhr | cine K

Reg­ret­ting Mother­hood“ — Mut­ter­schaft bereu­en?

Film und Dis­kus­si­on mit den Fil­me­ma­che­rin­nen

Zwei Dokumentar(kurz)filme über die bis­her wenig geführ­te Debat­te zum Bereu­en von Mut­ter­schaft.

Kosten: 8 € /erm. 6,50 € p.P.

 

"Regretting Motherhood" Film und Diskussion // 24.05.2018 19 Uhr Cine-K

"Regretting Motherhood" - Mutterschaft bereuen?

Zwei Dokumentar(kurz)filme und ihre Macherinnen Merle Grimme und Felizitas Hoffmann im Gespräch.

Deutsch­land hat eine der nied­rigs­ten Gebur­ten­ra­ten der Welt. Frau­en haben das Recht zu ent­schei­den, ob sie Mut­ter wer­den wol­len oder nicht. Den­noch gibt es in der Gesell­schaft immer noch die Erwar­tungs­hal­tung, dass Frau­en Kin­der bekom­men und eine Fami­lie grün­den soll­ten. 2015 eröff­ne­te sich in Deutsch­land ein Debat­te über „Reg­ret­ting Mother­hood“.

Wir zei­gen zwei Dokumentar(kurz)filme, die sich mit die­ser wich­ti­gen Debat­te beschäf­ti­gen und Frau­en eine Platt­form bie­ten, frei über ihre Gefüh­le und Erfah­run­gen zu spre­chen.

 

Regretting Motherhood”/ Dokumentarfilm / 18 min: von Merle Grimme und Felizitas Hoffmann

Der Deutsche Kinderwunsch?” / Social Spot / 5 min: von Merle Grimme

 

Eintritt 8 € / erm. 6,50 € 

im cine K in der Kulturetage

 

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe fem:POWER statt.

24./25. Mai 2018

fem:POWER

KOLLEKTIV. FEMINISMUS. GESTALTEN.

Anti­fe­mi­nis­ti­scher Back­lash, rech­ter Popu­lis­mus, All­tags­se­xis­mus. Wir sagen: Schluss damit! Im kreativ:LABOR set­zen wir uns gemein­sam ein für eine offe­ne, nach­hal­ti­ge, krea­ti­ve und sozi­al gerech­te Welt und die­se ist ohne Femi­nis­mus nicht vor­stell­bar. Er ist und bleibt rele­vant und wir wol­len ihn aktiv gestal­ten!

Wie sieht femi­nis­ti­sche Poli­tik für alle aus? Wofür wol­len wir kämp­fen? Und wie über­haupt? Und wie kann dabei unse­re indi­vi­du­el­le Hand­lungs­macht aus­se­hen?

Die­se Fra­gen wer­den wir dis­ku­tie­ren, wer­den bestehen­de Ver­hält­nis­se kri­ti­sie­ren und dabei durch pro­gres­si­ves Den­ken neue Iden­ti­fi­ka­tio­nen und Hand­lungs­po­ten­zia­le ent­wi­ckeln, die unse­re Lebens­wirk­lich­keit und Selbst­wahr­neh­mung als Frau* posi­tiv ver­än­dern.

fem:POWER ist eine Ver­an­stal­tung für Empower­ment, Ver­net­zung und Aus­tausch von Frau­en* aus unter­schied­li­chen Pro­fes­sio­nen, Alters- und Lebens­pha­sen. Wir wün­schen uns viel­per­spek­ti­vi­schen Aus­tausch und wol­len so einen Raum für All­tags­fe­mi­nis­mus schaf­fen, der Impul­se für gesell­schaft­li­chen Wan­del setzt.

 

Weitere Veranstaltung im Rahmen von fem:POWER:

25. Mai 2018 | 14 bis 18 Uhr | kreativ:LABOR

Auf eige­ne Faust”

Expe­ri­men­tel­ler Pra­xis­work­shop für Frau­en*

Sexis­mus im All­tag und in der Arbeits­welt hat vie­le Stim­men und vie­le Gesich­ter. Wie gehen ande­re damit um — und wie will ich es selbst tun?

Anmeldung bis zum 20. Mai 2018 im kreativ:LABOR
Kosten: 5 bis 10 € nach Selbsteinschätzung