fem:POWER Kino Dokumentarfilmprogramm // "Voor de Stilte" & "Träume habe ich viele" // 27. November um 18 und 20 Uhr

Voor de Stilte” // Vor der Stille

Doku­men­tar­film von Richard Dols (OmU)

Hos­pi­ze und ambu­lan­te Hos­piz­diens­te sowie Ein­rich­tun­gen der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung sind ein wich­ti­ger Teil unse­res Gemein­we­sens. In der letz­ten Lebens­pha­se ist es wich­tig, dass Wünsche und Wer­te von Ster­ben­den respek­tiert wer­den und dass sie selbst­be­stimmt und in Würde Abschied neh­men können. 

Was bewegt Men­schen, wenn sie die letz­te Pha­se ihres Lebens errei­chen? Wie gehen sie mit Abschied um? Wie bli­cken sie auf ihre Ver­gan­gen­heit zurück und wie nach vor­ne?

Die Filmemacher*innen bli­cken auf die allgemeingültigen und indi­vi­du­el­len Fra­gen, Frus­tra­tio­nen, Freu­den und Erfah­run­gen schwerst­kran­ker Men­schen in nie­der­län­di­schen Hos­pi­zen. “Voor de Stil­te” zeigt den Zuschauer*innen, was es für ster­ben­de Men­schen bedeu­ten kann, wenn sie Auf­merk­sam­keit und Offen­heit für ihre Geschich­ten und Bedürfnisse erfah­ren.

Befo­re the silence” shows life of dying peop­le in a hos­pi­ce. Seven peop­le sha­re their per­so­nal sto­ry, hopes, belie­ves and reli­gious thoughts. Every per­son deals with their fears and visi­on on the approa­ching death. Through their eyes we learn to think in a dif­fe­rent way about hos­pi­ces and expe­ri­ence how to make the last moments count. During the­se last mon­ths, it appears that life has more to offer to them, than they expec­ted.

Nie­der­lan­de // 2015 // 87 Min., OmU

Ein­tritt 6,50 € // 8 € inkl. “Träu­me habe ich vie­le”

 

Träume habe ich viele”

Doku­men­tar­film von Miri­am Pucit­ta & Micha­el Chau­vis­tré

In trans­kul­tu­rel­len Gesell­schaf­ten gilt die kul­tur­sen­si­ble Pfle­ge als sub­jekt­ori­en­tier­ter Ansatz, wel­cher indi­vi­du­el­le Lebens­rea­li­tä­ten und Bedin­gun­gen sowohl von Pfle­gen­den als auch Pfle­ge­be­dürf­ti­gen berück­sich­tigt, um die Pfle­ge­be­zie­hung zu ver­bes­sern.

Wir beglei­ten den Prot­ago­nis­ten Julio, der nach dem frühen Tod sei­ner Eltern von Kame­rum nach Deutsch­land auf­brach, um schließ­lich eine Aus­bil­dung zum Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ger in Aachen zu absol­vie­ren.

Der Doku­men­tar­film beleuch­tet den oft inti­men Umgang mit Kran­ken und Ster­ben­den aus einem beson­de­ren Blick­win­kel, wel­cher nicht zuletzt ein tra­dier­tes Selbst- und Fremd­bild zu dekon­stru­ie­ren ver­sucht.

Deutsch­land // 2019 // 51 Min.

Ein­tritt 6,50 €

 

Bei­trags­bild: “Voor de Stil­te”