"Social Media und Schönheitswahn" // Vortrag der LAG-Mädchenpolitik Nds. am 5. November um 10 Uhr

Wie können wir Trends in sozialen Medien als positive Bildungsangebote nutzen?

Die Ver­an­stal­tung bie­tet einen Ein­blick in die Nut­zungs­wei­sen der bekann­ten Apps von Jugend­li­chen sowie Anre­gun­gen für die päd­ago­gi­sche Pra­xis. Es geht um digi­ta­le Schön­heits­idea­le, Kör­per­ak­zep­tanz und the­men­spe­zi­fi­sche Metho­den für die Mädchen*arbeit. Ins­be­son­de­re der Hype um ein posi­ti­ves Kör­per­ge­fühl und „Sel­f­love“ wird aus his­to­ri­scher und poli­ti­scher Sicht the­ma­ti­siert und kri­tisch beleuch­tet.

Die Teil­neh­men­den wer­den gebe­ten, ihre Smart­pho­nes mit­zu­brin­gen. Ers­te Kennt­nis­se im Umgang mit sozia­len Medi­en sind erfor­der­lich.

Refe­ren­tin ist Anni­ka Düh­nen, Gesund­heits­ma­na­ge­rin und Sport­wis­sen­schaft­le­rin. Sie ist Lei­te­rin des Soci­al-Media Pro­jek­tes „Mädchen*KLUB“ im Mäd­chen­haus Olden­burg und ist außer­dem im Pro­jekt “Digi­ta­le Selbst­be­haup­tung für Mäd­chen*” für die Prä­ven­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen ver­ant­wort­lich. Dar­über hin­aus ist sie als Refe­ren­tin in femi­nis­ti­schen Fra­ge­stel­lun­gen tätig. Sie beschäf­tigt sich schwer­punkt­mä­ßig mit dem Zusam­men­hang von pro­ble­ma­ti­schem Ernäh­rungs­ver­hal­ten und der Insta­gram-Nut­zung.

Eine Anmel­dung ist bis zum 29.10.2019 an info@lag-maedchenpolitik-nds.de mög­lich.

Es wird ein Kos­ten­bei­trag von 10 € erho­ben, der am Tag direkt zu ent­rich­ten ist.