Kontakt als Gestaltungsqualität in Entwicklungsprozessen // 01.09. bis 02.09.18

Wochenendseminar im kreativ:LABOR

 

Vere­na See­fluth und Micha­el Gei­ger möch­ten Men­schen ein­la­den, sich bewusst mit ihren Ent­wick­lungs­pro­zes­sen aus­ein­an­der zu set­zen. Das kann beruf­li­che oder pri­va­te Situa­tio­nen betref­fen oder den Wunsch sich selbst zu begeg­nen. Ein leben­di­ger Kon­takt im Jetzt zu sich selbst, zu ande­ren und zum Raum, in dem wir uns bewe­gen, ist eine wesent­li­che Grund­la­ge von Ent­wick­lung.

Das Semi­nar bie­tet sie unter­schied­li­che theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Zugän­ge im Wech­sel an. Durch Refle­xi­ons­mo­del­le, Medi­ta­ti­ons- und Bewe­gungs­for­men wird ein Raum ent­ste­hen, in dem die Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen neue Blick­win­kel und Erfah­rungs­wei­sen fin­den kön­nen.

Vere­na See­fluth und Micha­el Gei­ger ver­bin­det der intel­lek­tu­el­le Aus­tausch über ihre jewei­li­gen päd­ago­gi­schen Erfah­run­gen genau­so wie Aiki­do. Im Aiki­do (einer japa­ni­schen Budo-Kampf­kunst) haben sie Kon­takt als gesun­de Bezie­hungs­form zu sich selbst und ande­ren erle­ben kön­nen.

Wir sind neu­gie­rig und freu­en uns auf das Wochen­en­de!

Vere­na See­fluth (Son­der­päd­ago­gin, Aiki­do­ka)

Micha­el Gei­ger (Phy­si­ker, Leh­rer und Dok­to­rand der Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten)

 

Kos­ten 30 — 50 Euro (nach Selbst­ein­schät­zung)

Anmel­dung und Kon­takt unter mail2mg@plattform11.de

Anmel­de­schluss 29. August 2018

Zei­ten: 01.09.18 10–16 Uhr und 02.09.18 10–14 Uhr

 

Wei­te­re Infos sie­he Ver­an­stal­tungs­fly­er

"Regretting Motherhood" Film und Diskussion // 24.05.2018 19 Uhr Cine-K

"Regretting Motherhood" - Mutterschaft bereuen?

Zwei Dokumentar(kurz)filme und ihre Macherinnen Merle Grimme und Felizitas Hoffmann im Gespräch.

Deutsch­land hat eine der nied­rigs­ten Gebur­ten­ra­ten der Welt. Frau­en haben das Recht zu ent­schei­den, ob sie Mut­ter wer­den wol­len oder nicht. Den­noch gibt es in der Gesell­schaft immer noch die Erwar­tungs­hal­tung, dass Frau­en Kin­der bekom­men und eine Fami­lie grün­den soll­ten. 2015 eröff­ne­te sich in Deutsch­land ein Debat­te über „Reg­ret­ting Mother­hood“.

Wir zei­gen zwei Dokumentar(kurz)filme, die sich mit die­ser wich­ti­gen Debat­te beschäf­ti­gen und Frau­en eine Platt­form bie­ten, frei über ihre Gefüh­le und Erfah­run­gen zu spre­chen.

 

Regretting Motherhood”/ Dokumentarfilm / 18 min: von Merle Grimme und Felizitas Hoffmann

Der Deutsche Kinderwunsch?” / Social Spot / 5 min: von Merle Grimme

 

Eintritt 8 € / erm. 6,50 € 

im cine K in der Kulturetage

 

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe fem:POWER statt.

24./25. Mai 2018

fem:POWER

KOLLEKTIV. FEMINISMUS. GESTALTEN.

Anti­fe­mi­nis­ti­scher Back­lash, rech­ter Popu­lis­mus, All­tags­se­xis­mus. Wir sagen: Schluss damit! Im kreativ:LABOR set­zen wir uns gemein­sam ein für eine offe­ne, nach­hal­ti­ge, krea­ti­ve und sozi­al gerech­te Welt und die­se ist ohne Femi­nis­mus nicht vor­stell­bar. Er ist und bleibt rele­vant und wir wol­len ihn aktiv gestal­ten!

Wie sieht femi­nis­ti­sche Poli­tik für alle aus? Wofür wol­len wir kämp­fen? Und wie über­haupt? Und wie kann dabei unse­re indi­vi­du­el­le Hand­lungs­macht aus­se­hen?

Die­se Fra­gen wer­den wir dis­ku­tie­ren, wer­den bestehen­de Ver­hält­nis­se kri­ti­sie­ren und dabei durch pro­gres­si­ves Den­ken neue Iden­ti­fi­ka­tio­nen und Hand­lungs­po­ten­zia­le ent­wi­ckeln, die unse­re Lebens­wirk­lich­keit und Selbst­wahr­neh­mung als Frau* posi­tiv ver­än­dern.

fem:POWER ist eine Ver­an­stal­tung für Empower­ment, Ver­net­zung und Aus­tausch von Frau­en* aus unter­schied­li­chen Pro­fes­sio­nen, Alters- und Lebens­pha­sen. Wir wün­schen uns viel­per­spek­ti­vi­schen Aus­tausch und wol­len so einen Raum für All­tags­fe­mi­nis­mus schaf­fen, der Impul­se für gesell­schaft­li­chen Wan­del setzt.

 

Weitere Veranstaltung im Rahmen von fem:POWER:

25. Mai 2018 | 14 bis 18 Uhr | kreativ:LABOR

Auf eige­ne Faust”

Expe­ri­men­tel­ler Pra­xis­work­shop für Frau­en*

Sexis­mus im All­tag und in der Arbeits­welt hat vie­le Stim­men und vie­le Gesich­ter. Wie gehen ande­re damit um — und wie will ich es selbst tun?

Anmeldung bis zum 20. Mai 2018 im kreativ:LABOR
Kosten: 5 bis 10 € nach Selbsteinschätzung

 

 

Mein digitales Ich und Ich // 12.04.18 14:30 Uhr

16. Netzwerktreffen Schule - Kultur im kreativ:LABOR

Die Gestal­tung eines digi­ta­len Ichs gehört zu den Ent­wick­lungs­auf­ga­ben von Kin­dern und Jugend­li­chen im 21. Jahr­hun­dert. Ins­be­son­de­re mobi­le und sozia­le Medi­en prä­gen sie in ihrer Iden­ti­täts­ent­wick­lung. Die Digi­ta­li­sie­rung stellt uns vor zahl­rei­che Her­aus­for­de­run­gen.

Im ers­ten Teil des Tages stellt Mecht­hild Eick­hoff anhand ihrer Arbeit im Dort­mun­der U vor, was Kul­tu­rel­le Bil­dung im Digi­ta­len Zeit­al­ter bedeu­ten kann.
Im zwei­ten Teil füh­ren zwei Olden­bur­ger Kul­tur­part­ner in Form von Work­shops ganz prak­tisch in die künst­le­risch-krea­ti­ve Arbeit mit Neu­en Medi­en ein:

Work­shop 1: Mobi­le Music — Musik mit Apps
Refe­rent: Jan Blum, Medi­en­kunst­päd­ago­gik, Edith-Russ-Haus für Medi­en­kunst

Work­shop 2: Spie­le­risch Pro­gram­mie­ren ler­nen mit Coding Bricks
Refe­rent: Dr. Flo­ri­an Fort­mann, KIDS2CODE

Wei­te­re Infos sie­he Ver­an­stal­tungs­fly­er »

Anmel­de­schluss ist der 6. April 2018.
Inter­es­sier­te wen­den sich bit­te an Sophie Aren­hö­vel, Tele­fon 0441 235 3062,
E-Mail kulturellebildung@stadt-oldenburg.de .

Peer to peer Beratung Juuuport // 09.02. bis 11.02.18

 Ausbildungswochenende

JUUUPORT ist eine Selbst­schutz­platt­form von Jugend­li­chen für Jugend­li­che. Die Scouts hel­fen Gleich­alt­ri­gen bei Pro­ble­men im Web, z.B. bei Cyber­mob­bing oder Abzo­cke, und set­zen sich für mehr Zivil­cou­ra­ge im Netz ein. Vom 09.02. bis 11.02.18 fin­det eine Neu­aus­bil­dung für Scouts aus Bre­men und Umge­bung statt.

Los geht es am Frei­tag, 09.02. um 12.00 Uhr-19.00 Uhr, wei­ter am Sams­tag, 10.02. von 09.00 Uhr-17.30 Uhr und endet am Sonn­tag, 11.02.18 (09.00 Uhr-14.00 Uhr).

Ansprech­part­ner: Dani­el Tron­nier, tronnier@me.com

Mehr Infos dazu

 

 

 

 

 

kooky klique-Der Film // 26.11. und 01.12.

Das kreativ:LABOR lädt ein: Weltpremiere im Cine k Oldenburg

# kooky klique 

Info vor­ab: Die Pre­mie­re des Films am 24.11. ist bereits aus­ver­kauft.

Wei­te­re Ter­mi­ne:

26.11.17 um 12:00 Uhr (Ein­lass 11:00 Uhr) und um 19:00 Uhr (Ein­lass 18:00 Uhr),  01.12.17 um 18:30 Uhr (Ein­lass  17:30 Uhr)
02.12.2017 um 19:30 (Ein­lass 18:30)

Die Kunst­sze­ne im Nord­wes­ten bebt! Ein jun­ges Olden­bur­ger Künst­ler­kol­lek­tiv hat in den letz­ten Mona­ten ihre krea­ti­ven Kräf­te gebün­delt und zehn ein­drucks­vol­le Musik­vi­de­os pro­du­ziert, die sie in Form des Films “koo­ky kli­que” prä­sen­tie­ren.

Die Trup­pe möch­te den Men­schen Freu­de berei­ten und die Welt jeden Tag bes­ser machen. „Das machen wir auf unse­re Wei­se-als ver­rück­te Trup­pe.” So sei auch der Name koo­ky kli­que zu ver­ste­hen.

Wer die jun­gen Künst­ler und ihre Phi­lo­so­phie genau­er ken­nen ler­nen will, dem sei ein Besuch des Films ans Herz gelegt. Hier­bei wer­den nicht nur Olden­bur­ger Dreh­or­te in nie dage­we­se­ner Wei­se prä­sen­tiert-auch der Iran, Astu­ri­en, die Kana­ren sowie Anda­lu­si­en sor­gen für eine impo­san­te Kulis­se.

Für den Film mel­det euch bit­te an, damit ihr euch einen Platz im Kino sichert.

 

Ansprech­part­ner: cine k Olden­burg

Wei­te­re Infos

cine k

 

PLATZDA!-Wintersonnenwende // 21.12., 17-20 Uhr

Und wieder laden wir herzlich dazu ein, gemeinsam den Platz hinter der Kulturetage zu beleben. Und zwar lecker, bunt und tanzbar...

# PLATZDA!-Wintersonnenwende und Kurzfilmtag

Zur Win­ter­son­nen­wen­de kom­men wir zusam­men, um bei hei­ßer Sup­pe // Heiß­ge­trän­ken // Live-Musik // Feu­er­show und Open-Air-Kino den Kurz­film­tag zu fei­ern! Mit Platz­da! set­zen wir ein Zei­chen für die Qua­li­tät von selbst­ge­mach­ten Frei­räu­men und für das Poten­zi­al und das kul­tu­rel­le Leben in unse­rer Stadt!

Pro­gramm:

17.00 Uhr: Wir tref­fen uns am Was­ser­turm (am Stau 144) zum Bol­ler­wa­gen­ki­no

im Bahn­hofs­vier­tel. Aus­ge­such­te Plät­ze wer­den mobil bespielt, um die Ver­än­de­run­gen

der letz­ten Jah­re visu­ell zu beleuch­ten.

18.00 bis 20.00 Uhr: auf dem Platz hin­ter der Kulturetage

18.15 Uhr: Kurz­fil­me für gro­ße und klei­ne Men­schen

18.45 Uhr: Feu­er­show

19.15 Uhr: Live-Musik mit der Band Home­town

 

 

 

 

 

 

        

Basic Brush Lettering Workshop // 09.12., 9-17 Uhr AUSGEBUCHT

Es weihnachtet @ kreativ:LABOR. Für alle, die sich künstlerisch betätigen möchten und vielleicht noch eine hübsche Karte für Weihnachtsgrüße suchen:

# Basic Brush Lettering Workshop am 09.12.17 von 9.00 Uhr — 17.00 Uhr

Alle, die in die­sem Jahr noch in den Genuss eines Basic Brush Let­te­ring Work­shops (für Anfäner*innen) bei mir kom­men wol­len, soll­ten sich schnell anmel­den, denn die Plät­ze sind mit 14 limi­tiert.

Dich erwar­tet im kreativ:LABOR Olden­burg in gemüt­li­cher Atmo­sphä­re, bei Ker­zen­licht, weih­nacht­li­chen Klän­gen, Kek­sen und Weih­nachts­düf­ten das rund um Wohl­fühl­pa­ket zum Erler­nen der Brush Let­te­ring Grund­tech­nik. Der Schwer­punkt liegt auf dem Erler­nen eines schnör­ke­li­gen Alpha­bets mit dem syn­the­ti­schen Pin­sel­stift (Tom­bow Dual Brush Pen), einer Über­sicht von Druck­buch­sta­ben, dem Schrei­ben ers­ter Wor­te und Sät­ze zum The­ma Weih­nach­ten und Olden­burg, der Kom­bi­na­ti­on von Farb­ef­fek­ten und Schrift. So las­sen wir am Ende des 6 Stün­di­gen Work­shops ers­te Weih­nachts­kar­ten ent­ste­hen, die ihr recht­zei­tig vor dem Fest ver­schi­cken könnt. An Glit­zer, Gold und Sil­ber wird nicht gespart wer­den.

Im Preis ent­hal­ten sind der Brush Let­te­ring Gui­de von Fräu­lein­Süß­holz, ein Tom­bow ABT Dual Brush Pen und der Rho­dia Dot­Pad Block in A5, Snacks und Geträn­ke ste­hen zur frei­en Ver­fü­gung bereit, die Raum­mie­te und es erwar­tet dich ein klei­nes Goodie­pa­cka­ge.

Lei­der ist die­ser wun­der­vol­le Work­shop schon aus­ge­bucht aber vor­ent­hal­ten möch­ten wir euch die Infos dazu des­we­gen nicht! Bei wei­te­ren Anfra­gen, bit­te Mela­nie Robi­net anmai­len.

Work­shop­lei­tung: Mela­nie Robi­net

Anmel­dung: suessholzdesign@gmx.de und wei­te­re Infos

 

Entdecke gute Mitmach-Orte im Bahnhofsviertel // 25.11. 17:00

Im Rah­men der alter­na­ti­ven O-Pha­se der Uni Olden­burg laden wir ein zum

RUNDGANG DURCHS BAHNHOFSVIERTEL — 25.11.2017

START: 17:00 UHR POLY-HAUS

Neu in Olden­burg und auf der Suche nach guten, span­nen­den
Orten, an denen inter­es­sier­te Men­schen etwas gemein­sam
auf die Bei­ne stel­len und sich über neue Mit­mach­men­schen
freu­en? Dann komm zum alter­na­ti­ven Stadt­rund­gang ins Bahn­hofs-
vier­tel und lass Dich von uns ein­la­den. Ob Radio, TV, Kino,
Hackspace, Kunst- und Kul­tur­räu­me, Möglichkeits(t)räume und
ein Club in Olden­burg — ein­fach ken­nen ler­nen, Du wirst es
lie­ben!

Es ist viel Pro­gramm für euch geplant, des­halb wird super pünkt­lich gestar­tet, also kommt ger­ne etwas eher. Ihr könnt sogar schon ab 16 Uhr zur “Schnitt­stel­le” im Poly-Haus-Treff­punkt kom­men um dort bereits prak­tisch los­zu­le­gen. Alte T-Shirts, Tops usw. zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung mit­brin­gen ist will­kom­men.

FACEBOOK

17:00     Start im Poly-Haus

17:30     cine k

18:00     kreativ:LABOR

18:30     Oeins

19:00     Krea­ti­vi­tät trifft

kids2code - Programmierkurs für Kinder // 25. & 26.11.

EINSTEIGERKURS: PROGRAMMIEREN

WOCHENENDKURS

 

In die­sem Kurs ver­mit­teln wir Kin­dern und Jugend­li­chen zwi­schen 8 und 15 Jah­ren die Grund­kon­zep­te der Pro­gram­mie­rung und ent­wi­ckeln klei­ne Pro­gram­me mit der Pro­gram­mier­spra­che Scratch.

Was ist Scratch?
Scratch ist eine am MIT Media Lab ent­wi­ckel­te, visu­el­le Pro­gram­mier­spra­che. Scratch eig­net sich beson­ders um Kin­der und Jugend­li­che mit den Grund­kon­zep­ten der Pro­gram­mie­rung ver­traut zu machen.

DER KURS IM ÜBERBLICK

Zie­le:
— Ein­füh­rung in die Grund­la­gen der Pro­gram­mie­rung
— Ein­füh­rung in Scratch
— Umset­zung ers­ter Pro­jek­te in Scratch
— Befä­hi­gung, das Gelern­te daheim ver­tie­fen zu kön­nen

Für wen ist die­ser Kurs geeig­net?
Die­ser Kurs rich­tet sich an Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen 8 und 15 Jah­ren ohne Pro­gram­mier­erfah­rung. Kin­der zwi­schen 8 und 11 Jah­ren müs­sen wäh­rend des Kur­ses von einem Eltern­teil beglei­tet wer­den (Eltern-Kind-Coding). Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen 12 und 15 Jah­ren dür­fen, müs­sen aber nicht von einem Eltern­teil beglei­tet wer­den. Hilf­reich ist eine all­ge­mei­ne Kennt­nis im Umgang mit einem aktu­el­len Micro­soft Win­dows Betriebs­sys­tem. Zögern Sie nicht uns zu kon­tak­tie­ren, wenn Sie unsi­cher sind, ob die­ser Kurs für ihr Kind geeig­net ist.

Ver­an­stal­tungs­ort:
Kreativ:LABOR
Bahn­hof­stra­ße 11
26122 Olden­burg

Zeit­li­cher Rah­men:
Der Kurs dau­ert ins­ge­samt 8 Stun­den und fin­det, über zwei Tage ver­teilt, am Sams­tag, den 25.11. und am Sonn­tag, den 26.11. jeweils von 10 bis 14 Uhr statt.

Kurs­lei­tung:
Dr. Flo­ri­an Fort­mann & Dr. Jut­ta Fort­mann

Kos­ten:
Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 69 Euro pro Kind/Jugendlichem. Beglei­ten­de Eltern zah­len 29 Euro pro Per­son.

Kurs­grö­ße:
Der Kurs wird durch­ge­führt, wenn sich min­des­tens 6 Kinder/Jugendliche ange­mel­det haben. Die Kurs­grö­ße ist auf maxi­mal 10 Kinder/Jugendliche begrenzt, um eine opti­ma­le Betreu­ung garan­tie­ren zu kön­nen.

Was müs­sen Teil­neh­mer mit­brin­gen?
Even­tu­ell für die­sen Kurs benö­tig­tes Arbeits­ma­te­ri­al wird allen Teil­neh­mern zur Ver­fü­gung gestellt. Das Mit­brin­gen eines eige­nen Computers/Laptops ist nicht erfor­der­lich.

Anmel­dung per E-Mail an kontakt@kids2code.de
Bit­te bei der Anmel­dung Vor­na­me, Nach­na­me und Alter des Teil­neh­mers ange­ben. Nach erfolg­ter Anmel­dung sen­den wir Ihnen ein Teil­neh­mer­for­mu­lar, unse­re AGB sowie die Rech­nung per E-Mail zu.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
www.kids2code.de

WIESO SOLLTE IHR KIND AN DIESEM KURS TEILNEHMEN?

Die Welt unse­rer Kin­der ist digi­tal. Daher ist der ver­ant­wor­tungs­vol­le Umgang mit digi­ta­len Medi­en bereits heu­te eine sehr wich­ti­ge Kom­pe­tenz. Und mor­gen wird digi­ta­le Kom­pe­tenz der Schlüs­sel zu beruf­li­chem Erfolg im Leben unse­rer Kin­der sein. Wäh­rend aber die meis­ten Kin­der und Jugend­li­chen das digi­ta­le Ein­mal­eins beherr­schen, sind spe­zi­el­le Kom­pe­ten­zen wie Daten­schutz­be­wusst­sein und Pro­gram­mier­kennt­nis­se eher sel­ten. Das ist das Ergeb­nis einer reprä­sen­ta­ti­ven Umfra­ge unter Kin­dern und Jugend­li­chen im Alter von 10 bis 18 Jah­ren, die im Auf­trag des Digi­tal­ver­ban­des Bit­kom durch­ge­führt wur­de. Daher for­dern vie­le Bildsungs­ex­per­ten zurecht, Digi­tal­kun­de und Pro­gram­mie­ren als Schul­fä­cher bereits ab der Grund­schu­le ein­zu­füh­ren. Die Poli­tik tut sich jedoch wei­ter­hin schwer mit grund­le­gen­den, bil­dungs­po­li­ti­schen Ver­än­de­run­gen und gefähr­det damit die Chan­cen­gleich­heit unse­rer Kin­der im Wett­be­werb um die bes­ten Jobs der Zukunft.

Wir möch­ten, dass unse­re Kin­der auch in Zukunft die bes­ten Chan­cen auf ein glück­li­ches und erfolg­rei­ches Leben haben. Wir sind davon über­zeugt, dass digi­ta­le Kom­pe­ten­zen in der Welt von Mor­gen eben­so uner­läss­lich sind, wie die Fähig­kei­ten zu Lesen, zu Schrei­ben und zu Rech­nen. Unse­re Mis­si­on ist es daher, Kin­dern und Jugend­li­chen alters­ge­recht, nach­hal­tig und begeis­ternd den kom­pe­ten­ten Umgang mit digi­ta­len Medi­en und Tech­nik, sowie ers­te Pro­gram­mier­kennt­nis­se zu ver­mit­teln. Auf die­se Wei­se unter­stüt­zen und beglei­ten wir die Ent­wick­lung jun­ger Kon­su­men­ten digi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en hin zu mün­di­gen Gestal­tern einer lebens­wer­ten, digi­ta­len Zukunft.

CSD Nordwest // 17.06.2017

Um 12 Uhr star­tet die Demons­tra­ti­on, der eigent­li­che CSD Nord­west. Auf­stel­lungs­ort ist erneut das Bahn­hofs­vier­tel rund um die Rosen­stra­ße.

Nach der Rekord­teil­nah­me im Vor­jahr erwar­ten wir erneut Tau­sen­de von Men­schen und mehr als 20 Wagen und Grup­pen.
Vie­les wur­de in den letz­ten Jah­ren erreicht, doch blei­ben es ledig­lich Etap­pen auf dem Weg zu unse­rer vol­len Akzep­tanz und Gleich­stel­lung. Wir for­dern die Mög­lich­kei­ten von Bil­dung und Auf­klä­rung zu nut­zen und vor­an­zu­trei­ben, um Vor­ur­tei­le und damit ver­bun­de­ne Dis­kri­mi­nie­rung abzu­bau­en. Dazu braucht es auch recht­lich die Ergän­zung des Arti­kel 3, Grund­ge­setz um den Schutz homo- und trans­se­xu­el­ler Men­schen vor Dis­kri­mi­nie­rung.
Noch immer sind unse­re Rech­te von wech­seln­den Mehr­hei­ten, Mei­nun­gen und Stim­mun­gen abhän­gig. Das darf nicht sein. Denn was man uns ver­wehrt sind schlicht­weg unse­re Men­schen­rech­te. Dafür gehen wir auf die Stra­ße. Laut­stark, doch bunt. Mit erns­tem Anlie­gen, doch ohne Trau­er­mi­ne.

Von dort aus zieht die Demons­tra­ti­on dann um und durch die Innen­stadt, bis wir schließ­lich im Her­zen Olden­burgs ankom­men: auf dem Schloss­platz.

Dort geht es ab 14 Uhr mit der Abschluss­kund­ge­bung wei­ter. Wäh­rend die Red­ner­lis­te zum Zeit­punkt der Druck­le­gung noch unvoll­stän­dig war, freu­en wir uns jedoch, zwei tol­le Künst­le­rin­nen vor­ankün­di­gen zu kön­nen: Ohren­post über­zeu­gen mit fri­schem Deutsch-Pop und authen­ti­schem Charme. Chris­tin Koll und Sarah Schä­fer star­ten im April 2017 auch mit ihrer ers­ten eige­nen EP durch: „Groß, laut, frei“: Klas­se Frau­en­power, die begeis­tert.
Eben­falls auf dem Schloss­platz dabei ist Kery Fay. Die gebür­ti­ge Ukrai­ne­rin stand bereits mit 5 Jah­ren das ers­te Mal auf einer Büh­ne. Sie setzt sich stark für Gleich­be­rech­ti­gung und Tole­ranz gegen­über Homo­se­xu­el­len ein. Kery Fay trägt eine star­ke Messa­ge nach außen, dass jeder Mensch das Recht hat geliebt und akzep­tiert zu wer­den.

Den Abschluss macht erneut die gla­mou­rö­se Night of „The Pri­de“. Nach der gelun­ge­nen Pre­mie­re im letz­ten Jahr zieht es uns wie­der in den ange­sag­ten Event Klub Mol­ke­rei. Bril­li­an­te Akus­tik gepaart mit moder­ner Licht­tech­nik bie­tet die­se Loca­ti­on alles, was das Fei­ern braucht. DJ Den­ny D wird für fet­te Beats und hei­ße Rhyth­men sor­gen. Ein­lass ist ab 21:00 Uhr, der Ein­tritt kos­tet 8,00 Euro.

Alles rund um den CSD Nord­west und die ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen gibt es hier:

Face­book: @csdnordwest

Insta­gram: @csdnordwest

Twit­ter: @csd_nordwest

www.csd-nordwest.de